Termine/Infos




Merkblatt zur Übernahme von Schülerfahrkosten 

 Die Übernahme von Schülerfahrkosten erfolgt nach der Schülerfahrkostenverordnung (SchfkVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Danach entscheidet die Stadt Hagen im Rahmen dieser gesetzlichen Bestimmungen über die Gewährung von Schülerfahrkosten für die Schülerinnen und Schüler der in städtischer Trägerschaft stehenden Schulen. 

 Anspruchsvoraussetzungen

Fahrkosten entstehen notwendig, wenn der Schulweg in der einfachen Entfernung zur nächstgelegenen Schule für Schüler/innen der - Primarstufe (1. bis 4. Klasse) mehr als 2,0 km beträgt. 

Als Entfernung gilt die kürzeste Fußwegstrecke, gemessen von der Haustür des Wohngebäudes der Schülerin/des Schülers bis zum nächstgelegenen Eingang des Schulgrundstückes.

Nächstgelegene Schule ist die Schule, die mit dem geringsten Aufwand an Kosten und einem zumutbaren Aufwand an Zeit erreicht werden kann und deren Besuch schulorganisatorische Gründe (etwa die Aufnahmekapazität) nicht entgegenstehen.

Wird eine andere als die nächstgelegene Schule der gewählten Schulform besucht, sind Schülerfahrkosten von der Stadt Hagen nur in Höhe des Betrages zu übernehmen, der beim Besuch der nächstgelegenen Schule anfallen würde.

Unter Berücksichtigung der freien Schulwahl kann der Schüler zwar eine andere städtische Schule besuchen, hat aber nur einen  Anspruch auf Fahrkostenübernahme zur nächstgelegenen städtischen Schule.

In Ausnahmefällen kann ein  Anspruch aus gesundheitlichen Gründen bestehen. Dem Antrag ist in diesem Fall ein ärztliches Attest beizufügen, dem eindeutig zu entnehmen sein muss,  welche Krankheit/Behinderung vorliegt,  Hinweis, dass die
Krankheit/Behinderung länger als 8 Wochen dauert und  eine Bestätigung, dass der Schulweg zur nächstgelegenen Schule nicht zu Fuß zurückgelegt werden kann.  

Des Weiteren kann ein Anspruch bestehen, wenn der Schulweg besonders gefährlich oder ungeeignet im Sinne der  Schülerfahrkostenverordnung ist. Dies ist dann gegeben, wenn die normalen Gefahren des Schulweges weit über dem Durchschnitt liegen. Nicht jede subjektiv empfundene "Gefahrenstelle" ist ein gefährlicher Schulweg im gesetzlichen Sinne.  Bitte erläutern Sie in Ihrem Fall die besondere Gefährlichkeit oder Ungeeignetheit des Schulweges auf einem Beiblatt. 

Hinweis Der Stadt Hagen als Schulträger obliegt keine Pflicht zur Beförderung, wohl aber zur Übernahme der Kosten, die für die wirtschaftlichste Beförderung von Schüler/innen notwendig entstehen. Die Eltern stellen die regelmäßige Teilnahme am Unterricht sicher. Das schließt das Zurücklegen des Schulweges mit ein. Der Schulträger entscheidet jeweils über die wirtschaftlichste Beförderungsart. Dies ist in der Regel der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV).

 
 Schokoticket

Vom Schulträger der Stadt Hagen werden anteilig Fahrkosten für das vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) eingeführte Schokoticket übernommen. Es ist nur im Abonnement erhältlich (bitte gesonderten Bestellschein ausfüllen). Von den Erziehungsberechtigten bzw. volljährigen Schülerinnen und Schülern ist ein Eigenanteil zu zahlen.  Der monatliche Eigenanteil beträgt zurzeit: - für alle anspruchsberechtigten, volljährigen Schülerinnen/Schüler..........12,00 € - für das 1. minderjährige, anspruchsberechtigte Kind ..............................12,00 € - für das 2. minderjährige, anspruchsberechtigte Kind ................................6,00 €.

Für jedes weitere minderjährige, anspruchsberechtigte Kind ist kein Eigenanteil zu zahlen. Der Eigenanteil entfällt ebenfalls für Schülerinnen und Schüler, für die Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) geleistet wird. In diesen Fällen ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen. 

Der Eigenanteil ist direkt an die Hagener Straßenbahn AG zu entrichten.

 Antragsstellung
Einen Antrag auf  Übernahme von Schülerfahrkosten erhalten Sie
i
m Sekretariat der Schule.  Das Schulsekretariat trägt darauf ein, ab wann Ihr Kind die Schule besucht und leitet den Antrag an den Fachbereich Bildung weiter. In den darauffolgenden Wochen erhalten Sie vom Schulsekretariat einen schriftlichen Bescheid.
Bei einem Wohnungs-, Schulwechsel oder Wechsel von der Primarstufe in die Sekundarstufe I bzw. von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II muss ein neuer Antrag gestellt werden.
Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Schulsekretariat.









Jahresprogramm der GS Geweke für das Schuljahr 2019/2020


Liebe Eltern,
wir möchten Ihnen einen Überblick über das Programm der GS Geweke geben.
                      Zu allen Veranstaltungen/Aktivitäten sind Eltern herzlich eingeladen.                                                                                                                          Stand:08.06.2020


01./02.06.2020

Pfingstmontag und beweglicher Ferientag
11./12.06.2020

Feiertag, Fronleichnam und beweglicher Ferientag    
16.06./18.06.
Anschreiben
Sportfest 2020 (entfällt)
Juni

Interkulturelles Familienfest (entfällt)
Juni
Anschreiben
Info-Abend Schulanfänger-Eltern 2020/2021
Mo. 22.06.2020

Zeugnisausgabe 1., 2. und 3. Klassen (Zeugniskopien)
Di. 23.06.2020

Elternsprechtag Klassen 1-3 (Originale)(entfällt)
Fr., 26.06.2020
8.00 Uhr
Abschlussgottesdienst (Klassen 3+4) Kath. Kirche St. Bonifatius (entfällt)
Fr., 26.06.2020
10.00 Uhr
Zeugnisausgabe und Abschlussfeier der 4. Klassen (klassenintern)
27.06.-11.08.2020

Sommerferien