Corona Infos

Hygieneplan

Besondere Maßnahmen zu Corona-Zeiten

·                 Anforderungen an die Hygiene in der Schule


Basierend auf der Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) und der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin (GHUP) ist bei der Beachtung von Präventionsmaßnahmen und der Einhaltung bestimmter Rahmenbedingungen die Wiederaufnahme des Schulbetriebs möglich. Im Wesentlichen sind die nachstehend genannten Punkte zu beachten:

·       Zahl und Zusammensetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Kinder werden mit Schulstart am 12.08.2020 jahrgangsbezogen unterrichtet. Die Kinder stellen sich jahrgangsbezogen in ihrem festgelegten Raum auf dem Schulhof auf. Auf dem ganzen Schulgelände besteht eine Mund-Nasenschutz-Pflicht für alle Personen. Die Klassen werden einzeln von ihren Lehrer*innen vom Schulhof in die Klassen geführt. Am Eingang werden die Hände desinfiziert. Es gibt im Treppenhaus eine Einbahnstraße.

Es hat eine namentliche und nach Sitzplatz bezogene Registrierung zu erfolgen, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen: d. h., feste Sitzplätze für alle Schüler*innen.

Personen mit bestimmten Vorerkrankungen sollten Rücksprache mit Ärztin oder Arzt nehmen. Eltern entscheiden für ihre Kinder.

·       Persönliches Verhalten

Neben Beachten der Husten- und Nies-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln sollten keine Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden. Stifte, Scheren und weitere Arbeitsmaterialien sollen die Kinder aus ihrem Tornister benutzen, es wird untereinander nichts ausgeliehen. Wichtig ist, dass die Kinder sich nach Betreten der Schule, nach jedem Toilettengang und nach Pausen die Hände waschen. In jedem Klassenraum sind Waschbecken, ausreichend Seife und Papierhandtücher vorhanden. Bei der Bring- und Abholsituation ist auf den Abstand von 1,5m zu achten. Eltern betreten das Schulgebäude nicht.

Elterngespräche mit Schulleitung, Sekretariat und Lehrkräften sind weiterhin telefonisch möglich, mit Termin persönlich auf dem Schulhof sowie am Sekretariatsfenster. Nur Kinder und Lehrkräfte/Erzieher sollen das Schulgebäude betreten.

 

·        Ausschluss von Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Symptomen

Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken, somit von den Eltern abzuholen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Hat das Kind nur Schnupfen bleibt das Kind 24 Stunden zu Hause und wird beobachtet. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt das Kind dann wieder am Unterricht teil.

Symptomatisch kranke Personen sind von der Teilnahme am Unterricht auszuschließen. Die Beteiligten sollten keiner gefährdeten Gruppe angehören. Zur Symptomatik bei COVID-19 finden Sie Hinweise in den medizinisch-hygienischen Stellungnahme (FAQ). Falls wir etwas beobachten, informieren wir die Eltern und schicken das Kind nach Hause.

 

·       Gestaltung des Unterrichtsraums

Die Gestaltung der Räumlichkeit muss von der Tisch- und Sitzordnung, dem Zugang zum Raum (auch Treppenhäuser und sonstige Verkehrsflächen) und zum Sitzplatz, den Belüftungsmöglichkeiten und dem Zugang zu Toiletten und Waschgelegenheiten die Gewähr bieten, dass der vorgegebene Mindestabstand zwischen allen Beteiligten von 1,5 Metern zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann. Die Hand-Kontaktflächen wie z.B. Tische sollen leicht zu reinigen sein. Immer wieder Stoßlüften und für frische Luft sorgen. Auch den Abstand von 1,5m zu Kolleg*innen einhalten. Die Türen, wenn möglich, offenstehen lassen, möglichst wenig Kontakt mit den Türklinken.

·       Gestaltung der Pausen

Die Pausen finden jahrgangsbezogen zu unterschiedlichen Zeiten, an verschiedenen Orten auf dem Schulhof mit Mund-Nasenschutz statt.

·       Erweiterte Präventivmaßnahmen durch Tragen von Masken

·       Ab dem 1. Oktober 2020 gilt für die Kinder in der Primarstufe innerhalb ihres Klassenverbands im Unterrichtsraum keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mehr.

·       Dies bedeutet, dass sie im Klassenraum auch dann, wenn sie im Rahmen der Unterrichtsgestaltung ihren Sitzplatz verlassen, nicht mehr zwingend die Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen.

·       Sobald der Klassenraum verlassen wird, ist wie bisher, die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Für alle Schulen hat das Land NRW entschieden: Auf dem ganzen Schulgelände besteht eine Mund-Nasenschutz-Pflicht für alle Personen. Auf dem Schulhof und in der Schule muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. In der Klasse darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.

·       Händewasch- und Händedesinfektionsmöglichkeiten

Es ist für ausreichende Hände-Waschmöglichkeiten zu sorgen. Die Sanitäranlagen müssen mindestens mit ausreichend Seifenspendern ausgestattet sein. Sie müssen unter dem Kriterium der Abstandswahrung gut erreichbar sein. Auf das Händeschütteln soll verzichtet werden. Die Hände sollten regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen werden. Hautverträgliche Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis können bei nicht sichtbarer Verschmutzung alternativ benutzt werden.

Die Toiletten sind jahrgangsbezogen beschriftet. Die Schülerinnen und Schüler benutzen innen wie außen die Toiletten ihres Jahrgangs.

·       Der Sport- und Schwimmunterricht

Der Sportunterricht findet bis zum 31.10.2020 vorerst im Freien statt.

Der Schwimmunterricht im 3. Schuljahr entfällt bis zum 31.10.2020. Anstatt Schwimmen wird Sport unterrichtet.

 

·       Mittel für die Händehygiene und für Reinigung und Flächendesinfektion
      Bei Verwendung von Desinfektionsmitteln für bestimmte, häufig von unterschiedlichen Personen berührten Flächen sollten nur geeignete Desinfektionsmittel für alle Handkontaktflächen verwendet werden.

 

·       Standards für die Sauberkeit in den Schulen

Potentiell kontaminierte Flächen, die durch Händekontakte zu einer Übertragung beitragen könnten, sollen durch eine arbeitstägliche Reinigung und in zuvor definierten Bereichen (z.B. Handkontaktflächen, gemeinsam benutze Tastaturen, Sanitäranlagen, Türkliniken und Treppenläufe) ggfls. durch eine zusätzliche Flächendesinfektion mittels Wischdesinfektion (z.B. vorgetränkte Wischtücher) dekontaminiert werden. Derzeit wird dies durch eine Fremdfirma täglich von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr gereinigt.

Wir benutzen bis 31.10.2020 keine Hausschuhe.

 

·       OGS

In der OGS werden die Kinder jahrgangsbezogen betreut (Ausnahme Spielbrink: Jg. 1 + Jg. 4 bilden eine konstante Gruppe).

 

Sollten sich Veränderungen ergeben oder sich die Richtlinien ändern werden diese selbstverständlich aktualisiert und auf unserer Homepage veröffentlicht.

 

Hagen, 01.10.2020

 

S. Kühnau


        Der Unterricht erfolgt nach der Stundentafel. Er findet jahrgangsbezogen statt (Religions- und Mitspracheunterricht kann somit stattfinden. Der Förderunterricht wird innerhalb des Jahrganges erteilt). 

        Die Kinder haben festgelegte Aufstellplätze und werden von der Lehrerin bzw. dem Lehrer in das Gebäude geführt. Die Kinder werden nach wie vor immer ihre Hände waschen oder desinfizieren, wenn sie das Schulgebäude betreten, gleiches gilt vor dem Frühstück bzw. bei OGS -Kindern auch vor dem Mittagessen. 

        Die Pausen finden jahrgangsbezogen zu unterschiedlichen Zeiten, an verschiedenen Orten auf dem Schulhof mit Mund-Nasenschutz statt. 

       Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken, somit von den Eltern abzuholen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Hat Ihr Kind nur Schnupfen lassen Sie Ihr Kind 24 Stunden zu Hause und beobachten es. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt Ihr Kind dann wieder am Unterricht teil.